Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Dienstag, 17. Mai 2016

Chaos in Lithanien!


Moldrakische Kronkolonie durch Brand de facto führerlos!

Gestern erreichten uns vom Volkesmund erschreckende Neuigkeiten aus dem fernen Lithanien. So weit wir erfahren konnten, brach vor nicht all zu langer Zeit im Palast des königlichen Statthalters ein Brand aus. Die genaue Ursache des Feuer ist bisher unbekannt, sicher ist aber, dass der Palast, der zu großen Teilen aus Holz gebaut war, wohl innerhalb weniger Augenblicke vollständig von den Flammen umschlossen war.


Es steht zu befürchten, dass sowohl der Statthalter, Baron Raimund von Sitteswald, als auch seine Familie dem Feuer zum Opfer fielen. Als wäre dies für die noch recht junge Kronkolonie nicht schlimm genug, waren wohl am Abend des Brandes noch zahlreiche weitere Würdenträger Lithaniens zu Gast beim Herrn Baron. Den genauen Grund für die Anwesenheit der diversen Adligen und hohen Amtmännern ist uns unbekannt. Auch schwanken die Berichte darüber, wie viele der anwesenden Gäste tatsächlich ihr Leben in den Flammen lassen mussten.

Es scheint aber gesichert zu sein, das ein Großteil der Administration Lithaniens derzeit nicht mehr handlungsfähig ist. Wir vom Volkesmund gehen davon aus, dass man vemrutlich in absehbarer Zeit Militäreinheiten von Moldracia aus nach Lithanien verlegen wird, um so die Ordnung in der Kronkolonie aufrecht erhalten zu können. Bis es so weit ist könnte sich die ferne Kolonie auf der noch wenig erforschten Insel Lithanis aber in wahres Paradies für Glücksritter und zwielichtes Gesindel entwickeln.

Nichts desto trotz laufen hier beim Volkesmund bereits alle notwendigen Vorbereitungen um einen unserer Mitarbeiter dauerhaft nach Lithanien zu entsenden.

So hoffen wir unseren werten Lesern aus erster Hand über die zukünftigen Ereignisse in Lithanien berichten zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten